BlogMixingTutorials

Kick und Bass mischen (Maschine Tutorial)

Kernelemente

Vor allem in Hip-Hop, Electro und ähnlichen Genres sind die Kick und der Bass tragende Elemente.  Sie müssen sitzen und genau richtig klingen. Oft gibt es Mixes, in welchen die zwei Elemente stark überlagert sind und sich gegenseitig bekämpfen. Da diese zwei Elemente in der Regel für die Energie verantwortlich sind, kann der Song an der Stelle bereits floppen.

Platz machen

Mit einem simplen, jedoch sehr effektiven Trick kann der Bass Platz für die Kick schaffen. Auf diesem Weg funktionieren beide Elemente gemeinsam. Wichtig bei Kick und Bass ist auch die Phase der Sounds. Für die Abstimmung wird die Attack-Phase vom Bass etwas nach hinten verzögert, sodass an dieser Stelle Raum für die Kick entsteht. So kann auch die Attack der Kick ihre volle Wirkung zeigen.

Fast wie Sidechain Compression

Nur können die zwei Elemente bereits in der Produktion besser aufeinander abgestimmt werden. Nachträgliches Sidechaining ist dann nicht (oder kaum) mehr notwendig. Außerdem kann eine genauere Abstimmung gelingen, wenn zusätzlich mit der Sustain und dem Release vom Bass gespielt wird. Wenn kein Synthesizer-Bass zum Einsatz kommt, so muss doch die Sidechain-Kompression zum Einsatz kommen.

Maschine Tutorial: Kick und Bass mischen

Andi Herzog on EmailAndi Herzog on FacebookAndi Herzog on InstagramAndi Herzog on TwitterAndi Herzog on Youtube
Andi Herzog
Andi Herzog ist ein Audio Freelancer, der ein Tonstudio in der Nähe von Ravensburg betreibt.

Dabei übernimmt die Bereiche Produktion, Recording, Editing, Mixing und Mastering. Bei Produzentenkreis veröffentlicht Andi seine Tutorials zu diesen Themen.

Auf seiner Webseite bietet Andi Beats / Lizenzmusik zum Verkauf an und veröffentlicht Tutorials und Tipps für Künstler mit Themen wie Songwriting, Marketing und weiteren Themen, die Künstler betreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.